Kategorie: Troms in Winter

Heftiger Schneefall

20190312Kvaloya__NIK7274
20190312Kvaloya__NIK7263
20190312Kvaloya__NIK7229
20190312Kvaloya__NIK7238 copy
20190312Kvaloya__NIK7236
20190312Kvaloya__NIK7284
20190312Kvaloya__NIK7264
20190312Kvaloya__NIK7269
20190312Kvaloya__NIK7268
20190312Kvaloya__NIK7229

Ulstinden

Vom Parkplatz zwischen Skittenelv und Oldervik führt eine äußerst beliebte Ski- und Schneeschuhroute hinauf zum Ulstinden. Zwar muss man ca 1000 m Höhenunterschied überwinden, doch der stetige, regelmäßige Anstieg bis auf 1080m ist weder technisch schwierig noch unter normalen Verhältnissen lawinengefährlich.

Wir starteten am Parkplatz bei -11°. Beim Durchqueren des Wäldchens war der Wind noch mäßig, wurde aber, je höher wir kamen, immer stärker. Demnach war die gefühlte Kälte am Gipfel beträchtlich, und das Fotoshooting dort auch entsprechend kurz.

Die herrliche Aussicht – besonders auf die Lyngenalpen – lohnt auf jeden Fall.


Makenfjellet, Ringvassøya

Eigentlich hatten wir geplant, auf der Insel Ringvassøya auf Schneeschuhen zum 860 m hohen Breitinden hochzuwandern. Leider behinderten uns 50 cm ungespurten Neuschnees. Der recht steile Anstieg entlang der der dicken Wasserleitung bis zum Staudamm erwies sich irgendwann nach 150 Höhenmetern als unpassierbar. Also stiegen wir wieder ab, um auf das gegenüber liegende Makenfjellet zu laufen. Nach recht anstrengendem Anfang entlang der (ebenfalls unpräparierten Loipe nach Ringvassbu) hatten wir Glück auf dem Hochplateau des Makenfjellet, auf das wir aufgestiegen waren, weite Ausblicke auf unberührte Schneelandschaften zu genießen.


Von Tromsø nach Breivikeidet

Das Wetter kann ja nicht jeden Tag mitspielen! Zwar kein Regen, doch die Wolkendecke hängt recht tief. Also sehen wir uns mal die Gegend entlang der E8 und Richtung Breivikeidet an… Von dort kann man die Fähre nach Svensby, Lyngen nehmen


From Tisnes to Sommarøya

Als wir nach unserer Litje Blåmannen Tour wieder auf dem Parkplatz ankamen, war es nocht echt zu früh, um den Tag ausklingen zu lassen.

Zuerst führte uns der Weg nach Tisnes, anschließend nahmen wir die Straße die entlang der Küste von Südosten nach Sommarøya führt. Tolle Ausblicke naach Malangen!

Kvaløya – South

20190308Kvaloya__NIK6866
20190308Kvaloya__NIK6889
20190308Kvaloya__NIK6909
20190308Kvaloya__NIK6917
20190308Kvaloya__NIK6920
20190308Kvaloya__NIK6923
20190308Kvaloya__NIK6930
20190308Kvaloya__NIK6959 copy
20190308Kvaloya__NIK6960
20190308Kvaloya__NIK6962
20190308Kvaloya__NIK6966
20190308Kvaloya__NIK6973
20190308Kvaloya__NIK6965
20190308Kvaloya__NIK6981

Litje Blåmannen

Bei Håkøybotn gibt’s einen großen Parkplatz am Start der Nachtloipe. Ab hier steigt die Schneeschuh- und Skiroutentour entlang der Hochspannungsleitung konstant bergan, danach weiter bis zur Radarstation, die allerdings nicht schon der Gipfel ist. Von dort steigt man weiter hoch zum Litje Blåmannen. Auf bei Lawinengefahr recht unproblematisch, da die Hangneigung die 30° eigentlich nie erreicht.

Ab Litje Blåmannen geht’s dann nochmal über das Hochplateau etwa 50 Höhenmeter bergab um danach wieder aufzusteigen zum Ståløver. Dies lohnt sich allemal, den die Aussicht von hier ist bestechend.


Aurora borealis

Nordlichter sind immer spannend. Es beginnt mit dem Blick aus dem Fenster: Klart der Himmel auf oder nicht? Bei dichter Wolkendecke sieht man sicherlich nichts, aber auch ein klarer Himmel bietet keine Gewähr …

Heute hatte wir Glück!


Kjølen


Erfjordbotn

Zwei Wochen im traumhaften Troms Fylke.
Nicht die Stadt Tromsø sondern Kvaløya und Ringvassøya waren die Hauptziele der Reise.