Esch dans Esch

J’avais reçu la mission de présenter une série de photos traitant de la ville d’Esch-sur-Alzette, et le temps pressait.

Ainsi j’ai dû prendre des photos dans les rues d’une ville, que je connais à fond. Non seulement que j’y suis né, j’ai ai vécu quasiment toute ma vie, presque toute ma vie professionnelle était attaché à la cité… et à force de la voir, je ne regardait plus.

Il me fallait donc trouver moyen d’exprimer ce que je ressentais. Regarder de plus près, imaginer des vues, telles que je les humais quotidiennement ….

Esch in Esch

Kurzfristig bekam ich den Auftrag eine Serie über die Stadt Esch-sur-Alzette auszustellen.

Es blieb wenig Zeit um Bilder einer Stadt zu liefern, in der ich geboren wurde, in der ich den größten Teil meines Lebens verbrachte, wo ich ebenfalls fast meine gesamte Arbeitszeit inverstierte.
Es ist schwierig, einem Thema, das man so in und auswendig kennt, eine spannende Seite abzugewinnen.

So musste ich mir überlegen, wie ich vorhandene Stadtbilder so zusammenstellte, dass sie meinen Eindrücken und Gefühlen entsprachen, und nicht nur ein pflichtgetreues Abbild oft gesehener Stadtszenen lieferten.

Esch inside Esch

I had to show a sequene of prints of my home town and there wasn’t mucht time to do the job.

I’m taking photographs in the streets of the town where I was born, where I grew up, where I worked and where I ‘m still living.

Living the whole life in a city often means, you’re not opening your eyes any more. You’re knowing the city by heart and no more taking a closer look to details.

Well, I had to!