Lithprints von finnischen Landschaften

Noch aus Zeiten der analogen Fotografie stammen diese Lithprints.
Lith Fotoabzüge haben nichts zu tun mit den grafischen Schwarz/Weiß Filmen aus dem Druckgewerbe, als hier auch noch analog gearbeitet wurde.
Vielmehr handelt es sich um eine besondere Papierentwicklung. Extrem überbelichtetes S/W-Fotopapier erhalten in hochverdünntem Hydrochinonentwickler farbige Zusatztöne.
Da dieser Entwickler sehr schnell oxidiert, sind die Resultate in ihren Farbtönen eigentlich Unikate, da es fast unmöglich ist zweimal den exakt gleichen Farbumfang zu erzielen.