Bormio und Umgegend – Farbe

Junger Steinbock

Bormio wegen Corona

Die Entscheidung zum Reiseziel Bormio enstand mehr oder weniger aus der Not heraus: Die Schweiz verlangte zu diesem Zeitpunkt von Leuten, die aus Luxemburg anreisten, eine zehntägige Corona-Quarantäne. Das schien uns bei dem angesagten herrlichen Sommerwetter höchst unpassend für unsere Wanderambitionen.

Aus einer Laune heraus kam die Idee auf: “Fahren wir doch nach Italien!” Ein Ziel war schnell gefunden und bei Andrea erwartete uns alsbald eine nette AirBnB Wohnung Chalet Casericc, am Hang zu Bormio 2000.

Etwas mehr als zwei Wochen mit tollen Wanderungen zwischen Umbrailpass, Stilfser Joch, Passo Gavia und der Fuorcla di Livigno!

Das Berninamassiv teils von Wolken verhüllt
Abendstimmung von Andreas Appartment über Bormio
Richtung Val di Dentro und Stilfser Joch
Aussicht vom
Piz la Stretta, Monte Breva oder auch Somp i Crap Neir,
drei verschiedene Namen für den gleichen Berg
3105 m
Stilfser Joch
Sommerski am Gletscher… für wie lange wohl noch?
Sicht vom Umbrail
Der schönste See der Schweiz?
Alte Kaserne beim Abstieg von der Punta di Rims
Vom Passo Zerbú
Monte Zebrú hinter der rötlich braunen Bergkuppe

Siehe auch die schwarz-weiss Fotos von Bormio und Umgegend

Bergwandern Bormio und Umgegend – Monochrome

Bergwandern Bormio

Auch für schwarzweiss Fotografie eignet sich Bergwandern Bormio: Monte Gavia, Cima Bianca ( Gondel ab Bormio 2000), Monte Ortles und das Bivacco Battaglione bieten bei guter Fernsicht tolle Aussicht. Aber auch Wanderungen in die Nähe vom Monte Zebrú und der Piz Ortler sind sehr anzuraten. Das sentiero glaciologico ist zwar bei guten Wetterbedingungen stark besucht, dennoch ein lohnendes Ziel. Der Piz Umbrail, an der italienisch/shweizer Grenze, bis zur Punta da Rims ist ab der Zollstation des Umbrail Pass ebenfalls top!

Siehe auch die Farbfotos zu Bormiohttps://lucas-news.com/2020/10/12/bormio-und-umgegend-farbe/