Felsentor am Julierpass

Und endlich – ein Projekt am Felsentor beim Julierpass

Felsentor
Felsentor
Arche

Das Projekt UND ENDLICH am Felsentor nahe der Julierpass-Strasse.
Man erreicht das Felsentor nur, wenn man bereit ist, zu wandern.

Die kürzeste Wanderung für von der Julierpass-Strasse aus.

Ein Parkplatz befindet sich an der Tafel der SAC Hütte Chamanna Jenatsch, kurz bevor man von Bivio herauf das Hospizio La Veduta erreicht. Von hier wandert man anderthalb bis zwei Stunden.

Die Wanderer, die von der Chamanna Jenatsch über die Fuorcla digls Leget hinunter nach Bivio, Marmorera oder Alp Flix wollen (zum Beispiel auf dem Alpenpässe-Weg), führt der WAnderweg kurz vor der Fuorcla digls Leget fast bis zum Felsentor. Der Umweg dürfte kaum 300 m betragen.

Mit Verspätung….

Eigentlich hätte das Projekt schon im Juli aufgebaut werden sollen. Da jedoch am Felsentor ein Turmfalkenpaar nistete, verschob sich das ganze auf Mitte August, um die Brut nicht zu gefährden.

Wir waren am 18.8 dort und wunderten uns über all die Leute vor Ort. Selbst das SRF war mit Mikrofon und Kamera präsent…

Offizielle Eröffnungsdatum war erst der 19. August, somit hatte wir wohl eine Sneak Preview Ehre.

Letzter Tag von UND ENDLICH wahrscheinlich am 24. September… aber, wie so oft, besser man informiert sich vorher!

Update: Am 28. September sind wir unterhalb des Felsentors vorbeigewandert, die Uhr ist inzwischen wieder entfernt worden!

Weitere Fotos rund um die Jenatschhütte hier



arch
Fuorcla digls Leget

Von Bivio, Marmorera oder Alp Flix über die Fuorcla digls Leget, 2709 m, dann etwas weiter unten am Felsentor vorbei (kleiner Abstecher von der markierten Wanderung).
Anschliessend bis auf 2537 m weiter absteigen. An der Weggabelung beschildert: Nach Süden zur Julier-Pass-Strasse oder nach Norden über die Fuorcla d’Agnel, knapp 3000 m, und wieder nach unten bis zur höchstgelegenen SAC-Hütte Graubünden, die Chamanna Jenatsch.

Fuorcla D'agnel
Aussicht von der Fuorcla d’Agnel Richtung Felsentor und Julier Pass-Strasse

Refuge Jenatsch (Chamanna Jenatsch)

Jill Lucas et Dani Sidler sont depuis juin 2019 les nouveaux gardes de la Chamanna Jenatsch .

Suivant la météo, le refuge reste ouvers jusqu’à la mi-octobre.

Ils ouvriront aussi pour la semaine de la Saint Sylvestre/ Nouvel An.
La saison d’hiver démarrera vers la mi-février. Pour de plus amples informations et les réservations, retrouvez leur site www.chamannajenatsch.ch

20190620Jenatsch NIK8301
Die Chamanna Jenatsch früh morgens am 20. Juni 2019

Le refuge Jenatsch est situé sur le territoire de la commune de Bever dans les Grisons à une altitude de 2563 m.

Le chemin d’accès le plus court est depuis le col du Julien. Il y a un parking à 50 m en aval de l’hospice La Veduta, sur le côté nord du col. Le départ est à 2200 m et le sentier balisé passe par la Fuorcla d’Agnel, 2980 m. D’ici on redescend par la vallée du Vadret d’Agnel jusqu’à 2510 m, puis sur la rive droite de l’Ova d’Err jusqu’au pont. Il y a actuellement une petite deviation recommandée et balisée, due à de fréquentes chutes de pierres depuis le Piz Picuogl. Environ 4 heures de marche.

L’accès depuis la gare de Spinas située à 1850 m est légèrement plus loin, mais plus facile. On suit tranquillement le ruisseau Beverin, passant les alpages de Suvretta et Tgegia d’Val sur un chemin carrossable, puis on continue par un chemin balisé pour terminer sur une montée un peu plus conséquente. Durée 4 1/2 heures.

Ce sentier est fermé en hiver et printemps, dû au risque d’avalanches.

D’autres possibilités d’accès sur le site de la Chamanna Jenatsch.

Jenatschhütte

Since end of Junne 2019 Jill Lucas and Dani Sidler are the new wardens and managers of the mountain hut Jenatsch (Chamanna Jenatsch) .

More information about opening times and facilitiesn on their website www.chamannajenatsch.ch

20190620Jenatsch NIK8301
Die Chamanna Jenatsch early morning June 20th, 2019

Chamanna Jenatsch is located in the municipality Bever (Kanton Graubünden) at 2653 m.
The shortest way in is a hike from Julierpass just below the Hospizio La Veduta. Starting at 2200 m you’ll have to cross Fuorcla d’Agnel, a hiking pass at 2980 m. Count about 4 hours, depending on your fitness…
It will take a bit longer ( 4 1/2 hours) from RhB-Station Spinas situated at 1815 m., but the hike is easier .
Keep in mind that this route is closed in winter and spring, due to avalanche danger.

More on Chamanna Jenatsch.

Jenatschhütte

Jill Lucas und Dani Sidler sind die neuen Hüttenwarte der Jenatschhütte . Saisonstart war am 22. Juni 2019.

Je nach Witterung wird die Hütte bis ca Mitte Oktober bewirtet sein.

Anschließend dann wieder über Sylvester/Neujahr.
In die Wintersaison wird dann Mitte Februar starten.

Näheres unter www.chamannajenatsch.ch

20190620Jenatsch NIK8301
Die Chamanna Jenatsch früh morgens am 20. Juni 2019

Die Jenatschhütte liegt in der Gemeinde Bever (Kanton Graubünden) auf 2653 m ü. M.
Kürzester Zustieg ist von der Julier-Passstraße, zwischen Bivio und dem Julierpass, Parkplatz ca 50 Höhenmeter unterhalb des Ospizio La Veduta. Startpunkt auf ca 2200 m ü. M. über die Fuorcla d’Agnel, 2980 m ü.M. Abstieg durch den Vadret d’Agnel bis ca 2510 m ü.M., dann am linken Ufer des Ova d’Err hinauf bis zur Brücke. (Im Sommer führt ein markierter Wanderweg durch den etwas abschüssigen Hang des 3053 m hohen Gipfels westlich der Chamanna Jenatsch zur Brücke, ohne bis aus 2510 m absteigen zu müssen). Dauer: etwa 4 Stunden.

Etwas länger dauert der Fußmarsch ab der RhB-Bahnstation Spinas auf 1815 m ü.M. Immer entlang des Bachs Beverin, an der Alp Suvretta vorbei bis zu Alp Tegia d’Val auf breitem Weg, dann auf markiertem Pfad weiter durch den Val Bever, zum Schluss ein letzter konsequenter Aufstieg von 250 Höhenmetern zur Jenatschhütte. Dauer: etwa 4 1/2 Stunden.

Weitere Zustiegswege auf der Seite der Jenatsch Hütte.