Southern Patagonia

Southern Patagonia

monochrome prints from Argentina and Chile

20180225 115824 DSC9591
From Ushuaïa: Vinciguerra Glacier an Laguna Los Tempanos

20180311_132924__NIK1967
20180308_105640__NIK1761
20180308_132505__NIK1778
20180309_185137__DSC0286 NikdefCRT
20180309_184914__DSC0277

Parque Nacional Torres del Paine – Chile

20180320_082851__NIK2586 NIKCRTdef
20180318_082115__NIK2451_2
20180316_143947__DSC0567
20180316_140741__DSC0564
20180317_080606__NIK2415
20180318_084507__NIK2470
20180314_173744__NIK2319
20180317_125056__DSC0668_BW_NIKCRT
20180317_133646__DSC0713
20180317_125402__DSC0676
20180319_160100__NIK2554 NIKCRT
20180319_091117__NIK2532-Bearbeitet

Parque Nacional Los Glaciares (Cerro Torre, Cerro Fitz Roy, Huemul Glaciar) – Argentina

More pictures here!

Let’s go to Fitz Roy

Fitz Roy zum Wandern

Die Bergszene von Fitz Roy und Cerro Torre, an deren Fuß der kleine argentinische Ort El Chaltén am 12. Oktober 1985 gegründet wurde, um beim Grenzstreit mit Chile einen Schritt voraus zu sein, ist eine der faszinierendsten des Planeten.

Mit Tageswanderungen kann man recht viel erkunden.

Eine Umrundung des Massivs auf größten Teils markierten Wanderwegen wird mit etwa 30 km angegeben. Je nach Tagespensum sollten 3, eher 4 Tage eingerechnet werden.

Die erste Gipfelbesteigung geht auf 1952 zurück, und ganz oben auf den Fitz Roy zu gelangen gilt auch heute noch als eine der schwierigsten Klettertouren überhaupt

20180317 125135 DSC0670 BW NIKCRT

Hiking Fitz Roy

The mountain scene of Fitz Roy and Cerro Torre, at the foot of which is the small Argentine town El Chaltén,is one of the most fascinating on the planet. El Chaltén was founded on October 12, 1985 to be one step ahead of the border dispute with Chile.

You can explore a lot with a few day hikes.

Hiking aroud Fitz Roy on mostly marked hiking trails is given as about 30 km. Depending on the daily workload, 3 or 4 days should be planned.

The first ascent to the summit dates back to 1952, and to get to the top of the Fitz Roy is still considered one of the most difficult climbing tours ever.

Randonnée Fitz Roy

Le massif de Fitz Roy et Cerro Torre, au pied duquel se trouve la petite ville argentine El Chaltén, qui a été fondée le 12 octobre 1985 pour avoir une longueur d’avance sur le différend frontalier avec le Chili, est l’un des plus fascinants de la planète.

Vous pouvez explorer beaucoup de choses avec des randonnées à la journée.

Un tour du massif sur des sentiers de randonnée majoritairement balisés est estimé à environ 30 km. Selon la charge de travail quotidienne, 3 ou 4 jours devraient être inclus.

La première ascension du sommet remonte à 1952, et atteindre le sommet du Fitz Roy est toujours considéré comme l’une des ascensions les plus difficiles.

National Park Los Glaciares

Fitz Roy und Cerro Torre gehören wohl zu den Hauptzielen der Patagonien-Reisenden.

Der Ort El Chaltén, am 12. Oktober 1985 gegründet, um den Anspruch Argentiniens gegenüber Chile auf das Gebiet zu verankern. Noch heute scheinen die Grenzen hier zwischen den beiden Ländern noch immer nicht genau definiert und fehlen auf den Karten der Tourengänger. Diesen wird jedoch angeraten, bei Wanderungen im vermuteten Grenzbereich stets den Pass mitzuführen, da auch das Gletschereis nicht frei von Grenzbeamten ist.

Im Ort El Chaltén – im Sommer etwa 1500 Einwohner – merkt man allerdings hiervon nichts. El Chaltén besteht einerseits mehrheitlich aus Touristen- und Expeditionsunternehmen, die Ausrüstung sowohl vermieten als vekaufen, Expeditionen und Klettertouren anbieten, andererseits aber auch Bars und Restaurants, kleinen Supermärkten, einem Camping und, nicht unwichtig, einer Tankstelle.

Fitz Roy (ursprünglicher Name El Chaltén – der rauchende Berg) ist schon von weitem sichtbar – falls er nicht, wie sein Name sagt, in Wolken gehüllt ist.


National Park Los Glaciares

Fitz Roy et Cerro Torre sont certes une des destinations touristiques de Patagonie les plus visitées.

La localité El Chaltén a été fondée le 12 octobre 1985 afin d’englober cette partie de la Patagonie au territoire argentin. Même aujourd’hui les frontières ne sont pas encore clairement définies et manquent sur les cartes des randonneurs. De ce fait il est fortement recommandé aux randonneurs qui s’aventurent dans l’arrière pays ou sur les glaciers, de se munir de leur passe-port, car même en ces endroits reculés ils ne sont pas à l’abri d’un contrôle douanier.

Le village d’ El Chaltén, qui compte en été quelques 1500 habitants, reste plus ou moins à l’écart de ces divergences. El Chaltén est majoritairement constitué d’agences de tourisme et d’expédition, qui offrent leurs service et vendent du matériel. Evidemment il y a aussi quelques bars et restaurants, 2 ou 3 petit supermarchés, un camping et, c’est presque le plus important, une station service!

Fitz Roy (le nom local est El Chaltén – la montagne qui fume) est déjà visible de loin, si toute fois, comme son nom l’indique, les nuages ne bloquent la vue.


National Park Los Glaciares

Fitz Roy and Cerro Torre surely are among the most visited places in Patagonia.

The village of El Chaltén was founded on October 12th in 1985 to establish Argentinas claim (competing with Chile) to this part of land. Still today the borders between the two countries are not definitely set. On hikers maps there is no border and if you want to do some extended hike to the back-country, you’ll be well advised to carry your passport in the backpack, for even on the big glaciers you might run into a border control.

In El Chaltén – in summer about 1500 inhabitants – you don’t notice anything about this. El Chaltén consists mainly of tourist and expedition agencies, hiring and/or selling services and equipment. Of course there are bars and restaurants too, as well as two or three small supermarkets, a campsite and, most important of all, a filling station.

Fitz Roy (originally El Chaltén – Smoking Mountain) is to be seen already from far away, if not – as its name pretends – hidden by clouds.


National Park Los Glaciares

Fitz Roy und Cerro Torre gehören wohl zu den Hauptzielen der Patagonien-Reisenden.

Der Ort El Chaltén, am 12. Oktober 1985 gegründet, um den Anspruch Argentiniens gegenüber Chile auf das Gebiet zu verankern. Noch heute scheinen die Grenzen hier zwischen den beiden Ländern noch immer nicht genau definiert und fehlen auf den Karten der Tourengänger. Diesen wird jedoch angeraten, bei Wanderungen im vermuteten Grenzbereich stets den Pass mitzuführen, da auch das Gletschereis nicht frei von Grenzbeamten ist.

Im Ort El Chaltén – im Sommer etwa 1500 Einwohner – merkt man allerdings hiervon nichts. El Chaltén besteht einerseits mehrheitlich aus Touristen- und Expeditionsunternehmen, die Ausrüstung sowohl vermieten als vekaufen, Expeditionen und Klettertouren anbieten, andererseits aber auch Bars und Restaurants, kleinen Supermärkten, einem Camping und, nicht unwichtig, einer Tankstelle.

Fitz Roy (ursprünglicher Name El Chaltén – der rauchende Berg) ist schon von weitem sichtbar – falls er nicht, wie sein Name sagt, in Wolken gehüllt ist.


Patagonia